Graffiti als fester Bestandteil der Hip-Hop-Kultur hat die Wurzeln im New York der 1970er Jahre. Es entwickelten sich schnell verschiedenste Techniken und Stile, Graffiti wurden zunehmend auffälliger, begannen an sich selbst einen künstlerischen Anspruch zu stellen und wurden nun auch über New Yorks Grenzen hinaus populär.

Mit den Filmen „Wild Style“, „Beat Street“ und „Style Wars“ gelangte die Idee Graffiti in den 1980er Jahren auch in den europäischen Kulturraum und fand dort begeisterte Anhänger. Die Entwicklung einer lebendigen Graffiti Szene ist seit Mitte der 1980er Jahre in allen europäischen Großstädten zu beobachten. Mitglieder der Szene (Writer), die mit Beginn der Bewegung in Europa aktiv wurden, werden heute gemeinhin als Old School (alte Schule) bezeichnet.

sk8tpark trier

Laurent Steinmayer ist in der Region der wohl bekannteste Old-School-Künstler. Er stammt aus Frankreich ist bereits seit Anfang der 80er Jahre in der Trierer Szene aktiv. Auch international hat er einen großen Bekanntheitsgrad erreicht.

 

trier exhaus

Die ersten Arbeiten von Laurent Steinmayer sind an den legalen Flächen am Exzellenzhaus Trier entstanden und bis heute beruft er regelmäßige Grafitti Jams ein, die insbesondere der Parkplatzwand des Gebäudes immer wieder ein neues Gesicht geben. Hierbei geben sich nicht nur Writer der lokalen Szene, sondern auch national und international renommierte Künstler ein Stelldichein.Seit etwa 20 Jahren ist sein künstlerisches Können soweit ausgereift, dass seine Werke zu professioneller Graffitikunst gehören. Er arbeitet seit 1990 mit dem Jugend- und Kulturzentrum Exzellenzhaus Trier zusammen.

kaos-stick

Die ersten Anfragen der Stadtverwaltung zur Gestaltung öffentlicher Einrichtungen kamen 1988.Bisher hat Herr Steinmayer mehrfach die Gestaltung von Unterführungen, Spielplatzwänden und Wänden der JVA Trier für die Stadt Trier übernommen. Hinzu kommen das Mitwirken bei der Moselland Ausstellung, dem Kultursommer Reinland-Pfalz, der Landesgartenschau Trier, dem Projekt „Konstantiens Enkel“ der regionalen Jugendzentren und einer Ausstellung seiner Werke im Rathaus Trier.

marseille

Es folgten mehrer Einladungen zu internationalen Graffitiveranstaltungen namhafter Künstler, unter anderem in Paris,Marseille, Bukarest, Wien und Budapest. 2007 wurde Herr Steinmayer vom internationalen Contest „Write 4 Gold“ zum Halbfinale für Westeuropa eingeladen und belegte mit seiner Crew den ersten Platz. Es folgte die Einladung zur Präsentation Europas bester Graffitikünstler.